3. Matinee

„Dichterliebe extended"

Playing Schumann – Dichterliebe extended


Die Dichterliebe in Originalfassung trifft auf verspielte Weiterführungen der beiden Jazz-Musiker Lia Pale und mathias rüegg. Jazz trifft auf klassischen Liedgesang, Improvisation auf Interpretation – stets auf der Suche nach Werktreue aus zwei verschiedenen musikalischen Perspektiven. Oft heisst es: „Man spielt Schumann”. Fügen wir ein »mit« hinzu, dann trifft das vielleicht die Idee dieses Schumann-Konzerts, das sich aus einer gemeinsamen Idee zusammen mit dem deutschen Sänger Julian Prégardien für »Die Lange Nacht der Musik« 2018 entwickelt hat, am 6. September 2020 in der Kölner Philiharmonie uraufgeführt worden ist und nun in Wädenswil mit Nino Aurelio Gmünder und Edward Rushton die Première in der Schweiz feiert. mathias rüegg hat dafür zwölf der sechzehn Schumann‘schen Lieder neu arrangiert und diese Idee einer gemeinsamen Dichterliebe für zwei Klaviere und zwei Singende aus verschiedenen musikalischen Welten weitergesponnen – die Versionen verschränken und verstricken sich. Unvermittelt singt Nino Aurelio Gmünder zur Begleitung von rüegg und Lia Pale zur Originalbegleitung. Pale beginnt und Nino Aurelio Gmünder führt fort und vice versa. Es tauchen ebenso Epiloge für zwei Pianos oder wie aus dem Nichts zweistimmige Gesänge auf. Alles ineinander verflochten und verwoben, alles fliessend. Alles Schumann – fast wie “gewohnt“ und doch ganz anders. Zwei Singende, der Liebe der Dichter ausgeliefert und von der Musik Schumanns gefangen. Im Hier und Jetzt!

Rubrik:

Datum:
29. August 2021

Wo:
Heubühnen-Saal

Zeit:
11.00 Uhr

Preis:
VV/TK: CHF 50.–

Künstlerin: